< Zurück zur Übersicht

Gesamtsiger IN-VISION Digital Imaging Optics GmbH (v.l.): Christoph Gamauf (Leiter Forschung und Entwicklung) und Michael Steiner (Chief Financial Officer) mit der „Gewinner-Technik“.

In-Vision Digital Imaging Optics gewinnt Niederösterreichischen Innovationspreis 2018

18. Jänner 2019 | 14:24 Autor: Land NÖ Startseite, Niederösterreich

Guntramsdorf (A) Der „Karl Ritter von Ghega-Preis“ ist die wichtigste Auszeichnung für Innovationsprojekte von NÖ Unternehmen sowie für innovative Entwicklungen von NÖ Forschungseinrichtungen. Der Gewinner des Preises 2018, der zum 31. Mal vergeben wurde, ist die In-Vision Digital Imaging Optics GmbH aus Guntramsdorf mit der optimierten Aushärtung von Kunststoff durch Licht beim 3D-Druck.

Niederösterreichs Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus und Technologie, Dr.in Petra Bohuslav bei der Preisverleihung auf der Burg Perchtoldsdorf: „Innovation führt zu einer Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der niederösterreichischen Unternehmen, sowie zu einer Steigerung der Lebensqualität und des Wohlstands der Bürgerinnen und Bürger von Niederösterreich. Innovation ist eine Investition in die Zukunft - daher ist es uns seitens des Landes Niederösterreich sehr wichtig, dass heute die innovativsten Projekte beim Niederösterreichischen Innovationspreis ausgezeichnet wurden.“

Erfolgreiches Zusammenspiel
Der NÖ Innovationspreis 2018 wird abgewickelt von TIP (Technologie- und InnovationsPartner), dem gemeinsamen Innovationsservice des Landes und der Wirtschaftskammer Niederösterreich WKNÖ. Beide gemeinsam unterstützen so seit vielen Jahren erfolgreich innovative Unternehmen.
WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl: „Wer innovativer ist, der ist im Wettbewerb das entscheidende Stück vorne. Das gilt national ebenso wie im Export. Und deshalb ist es uns auch so wichtig, Unternehmen über unsere Technologie- und Innovationspartner bestmöglich auf ihrem Innovationsweg zu unterstützen und zu begleiten und zugleich auch die Möglichkeit zu bieten, dass sich unsere besonders innovativen Unternehmen vernetzen und gegenseitig befruchten.“

Die Preise in Höhe von je 2.500 Euro für die beste Innovation aus Forschungseinrichtungen, aus großen und mittelständischen Unternehmen sowie aus Kleinunternehmen vergaben jeweils das Land NÖ und die Sponsoren RLB und EVN. Der Hauptpreis (Karl Ritter von Ghega-Preis) wurde vom Land NÖ mit 10.000 Euro ausgezeichnet. Der Sonderpreis Wirtschaft 4.0 wurde von der WKNÖ mit 2.500 Euro prämiert.

Publikumspreis zum Jubiläumsjahr – 40 Jahre TIP
Die Unterstützung niederösterreichischer Unternehmen bei Innovationsvorhaben wurde Mitte der 70er Jahre als gemeinsame Zielsetzung der NÖ-Landesregierung und der damaligen Handelskammer NÖ definiert. Mit der Einrichtung eines gemeinsam finanzierten „Innovationsreferates“ im WIFI wurde dies im Jahr 1979 auch operativ umgesetzt. Die Initiative zeigte bald erste Erfolge - so war es naheliegend, diese Erfolgsbeispiele zu würdigen, was 1987 erstmalig mit dem „NÖ-Innovationspreis“ erfolgte. Zusätzlich zu den Preisträgern wurden seither weit über 1.000 Projekte ausgezeichnet.
Die Verleihung des Karl Ritter von Ghega-Preises ist damit auch der Auftakt für das Jubiläumsjahr 2019 zum 40-jährigen Bestehen der Technologie- und InnovationsPartner. Seit je her am Puls der Zeit, werden  aktuelle Trends wie etwa AI (Artificial Intelligence) oder 3D-Druck von den TIP erkannt und gefördert.

Beim Innovationspreis 2018 gibt es als weiteres Highlight auch einen Publikumspreis, der in direkter Abstimmung bei der Veranstaltung ermittelt wird. Der Sieger erhält ein „Medienpackage“ inklusive PR-Unterstützung im Gesamtwert von € 2.000.

Die Sieger in den einzelnen Kategorien

In-Vision Digital Imaging Optics GmbH, Guntramsdorf
Gesamtsieger: Karl Ritter von Ghega-Preis
Projekt: „Intelligente „Lichtmaschine“ zur optimierten Aushärtung von Kunststoff durch Licht beim 3D-Druck – so ist mit dieser Technologie erstmals eine industrielle Serienfertigung möglich.
Das aktuelle Projekt wurde auch für den Österreichischen Staatspreis nominiert.
Sponsor: Land Niederösterreich

Donau-Universität Krems, Departement für Integrierte Sensorsysteme
Beste Innovation aus Forschungseinrichtungen
Projekt: Mobiler Sensor für elektrische Feldstärke – einsetzbar etwa bei Drohnen (Kollisionsvermeidung mit Stromleitungen) oder im Arbeitnehmerschutz (Grenzwerte für Belastungen).
Sponsor: Land Niederösterreich

Asma GmbH, Weitra
Beste Innovation aus großen und mittelständischen Unternehmen
Projekt: Neuartige Walzenbeschichtungen machen bei der Herstellung von modernen Möbel- und Fußbodenoberflächen einen effizienten und verlustfreien Walzauftrag von UV-härtenden Lacken (auch bei Niveaudifferenzen bis zu 10 mm) möglich.
Sponsor: Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien

SY-LAB Geräte GmbH, Neupurkersdorf
Beste Innovation aus Kleinunternehmen
Projekt: Vollautomatisierbares, spezifisches und hoch empfindliches (um mehr als den Faktor 10 genauer) Schnellverfahren (48 Stunden statt einer Woche) für die Untersuchung von Rohmilch auf käsereischädliche Clostridien. Das Projekt wurde auch für den Sonderpreis „Econovius“ nominiert.
Sponsor: EVN

AVI Systems GmbH, Krems
Sonderpreis: Wirtschaft 4.0
Projekt: RailEye 4.0 -  Bis jetzt war die Sicht auf die Fahrgäste am Bahnsteig stark eingeschränkt. Nun gibt es durch Artificial Intelligence Rundumsicht in Echtzeit für Fahrer von Bussen, U-Bahnen, Straßen- oder Schnellbahnen.
Sponsor: Wirtschaftskammer Niederösterreich

Cepak GmbH, Weitra
Der Gewinner des Publikumspreises wurde in direkter Wahl durch SMS bei der Veranstaltung ermittelt.
Projekt: Tool Protect – Individuelle Motorsägenhalter (Modelle für verschiedene Schwertlängen), anbaubar an Fahrzeuge, elastisch, bruchfest und sicher.
Sponsor: Wirtschaftskammer Niederösterreich

  • V.l.: Rainer Poiss (Entwicklung und Produktmanagement, asma gmbh); Geschäftsführer Manfred Schinkinger (SY-LAB Geräte GmbH, Bereich Mikrobiologie); Generaldirektor-Stellvertreter Reinhard Karl (Sponsor Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien); Geschäftsführer Bernhard Trenz, Christoph Gamauf (Leiter Forschung und Entwicklung) und Geschäftsführer Wolfgang Pferscher (alle drei: IN-VISION Digital Imaging Optics GmbH); WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl; Vorstandsdirektor Stefan Szyszkowitz (Sponsor EVN); Geschäftsführer Johannes Traxler (AVI Systems GmbH); Landesrätin Petra Bohuslav und Harald Steiner (Department für Integrierte Sensorsysteme, Donau-Universität Krems).
    uploads/pics/gruppenbild.JPG

In-Vision Digital Imaging Optics GmbH

Industriestrasse 9, 2353
Österreich
+43 2236 304 344-0

Details


< Zurück zur Übersicht