< Zurück zur Übersicht

Mag. Friedrich Faulhammer, Rektor der Donau-Universität Krems (Foto: DUK)

Neue Veranstaltungsreihe der Donau-Universität Krems gestartet: Erstes Kremser Versicherungsforum

16. Oktober 2015 | 11:54 Autor: Donau-Universität Krems Startseite, Niederösterreich

Krems (A) Über 100 VertreterInnen namhafter Versicherungsmakler und –gesellschaften sowie JuristInnen aus ganz Österreich diskutierten aktuelle Fragen rund um das Thema Haftplicht. Brandaktuell dabei mit Blick auf die Causa Volkswagen: D&O-Versicherungen für ManagerInnen. Eine Fortsetzung der neuen, vom Department für Wirtschaftsrecht und Europäische Integration der Donau-Universität Krems organisierten Reihe „Kremser Versicherungsforum“ ist für Herbst 2016 geplant.

In seiner Begrüßung hob Mag. Friedrich Faulhammer, Rektor der Donau-Universität Krems, die Bedeutung des Forums als ExpertInnen-Plattform für den Wissens- und Erfahrungsaustausch hervor und betonte die führende Rolle des Departments für Wirtschaftsrecht und Europäische Integration der Donau-Universität Krems als Anbieter von Weiterbildungsprogrammen in versicherungsrechtlichen Belangen.

Eine positive Bilanz der Veranstaltung zog die Organisatorin des Forums, Dr. Arlinda Berisha, Leiterin der versicherungsrechtlichen Lehrgänge am Department für Wirtschaftsrecht und Europäische Integration: „Als Weiterbildungsuniversität wollen wir nicht nur mit unseren derzeit vier Lehrgängen Rechtskompetenz vermitteln und so zur Professionalisierung der Versicherungsbranche beitragen, sondern darüber hinaus Plattformen zur Diskussion aktueller fachlicher Fragen und zur Vernetzung der Branche bieten. Wie die Rückmeldungen und lebhaften Fachdiskussionen zeigten, ist das mit dem Ersten Kremser Versicherungsforum eindrucksvoll gelungen.“ Besonders die Kombination der Vorträge aus Lehre und Praxis brachten einen enormen Mehrwert für die TeilnehmerInnen, so Berisha.

Von D&O bis zur Haftung von VersicherungsvermittlerInnen
Im Rahmen des Schwerpunktthemas Haftpflichtversicherung beleuchtete das Forum die derzeit in Verbindung mit dem VW-Abgasskandal stark diskutierten Directors-and-Officers-Versicherungen (D & O), also Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungen. Eine transparente Darstellung aktueller Marktentwicklungen zu D&O präsentierte Dr. Georg Aichinger, Koban solDora GmbH und Vortragender an der Donau-Universität Krems. Mag. Erwin Gisch, Geschäftsführer des Fachverbandes der Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) beleuchtete die Unterschiede zwischen dem Grundprodukt Rechtsschutzversicherung und dem Spezialprodukt Manager-Rechtsschutzversicherung sowie damit verbundene vielfältige Deckungslücken. Sein Vortrag zeigte die Notwendigkeit einer Spezial-Rechtsschutzversicherung für Manager auf.

Das Thema Produkthaftung, Produktsicherheit und Versicherung wurde durch em.o. Univ.-Prof. Dr. Willibald Posch aus rechtswissenschaftlicher Sicht behandelt. Aspekte nationaler und internationaler Haftpflicht für Klein- und Mittelbetriebe präsentierte Dr. Wolfgang Lafenthaler, Allianz Versicherung, er zeigte den TeilnehmerInnen Probleme als auch Vorteile der derzeit am Markt befindlichen Konzepte aus Sicht eines Versicherers auf.

Akad. Vkfm. Gunther Riedlsperger, Obmann des Fachverbands der Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten der WKÖ, polarisierte mit seinem Thema „Innovative Lösungen in der und im Zusammenhang mit der Betriebshaftpflichtversicherung“ das Publikum, insbesondere die Problematik der Exklusivprodukte einzelner Versicherungsmakler und der Online-Vertrieb wurden kritisch diskutiert.

Einen „Dauerbrenner“ in der Branche thematisierte em. o. Univ.-Prof. Dr. Attila Fenyves mit dem Vortrag “Das bewusste Zuwiderhandeln gegen Vorschriften in der Betriebshaftpflichtversicherung“, er wies dabei auf die Besonderheiten der im VersVG verankerten Regelungen hin.
Die Haftung von Versicherungsvermittlern wurde kurzfristig von Dr. Roland Weinrauch, Rechtsanwalt, behandelt, er sprang für den erkrankten Prof. Dr. iur. Manfred Werber ein. Weinrauch gab mit seiner langjährigen Erfahrung als Anwalt für Versicherungsrecht dem Publikum interessante Einblicke in die Praxis und bot Tipps zur Vermeidung der Maklerhaftung.

Moderiert wurde das Kremser Versicherungsforum durch Dr. Klaus Koban, Geschäftsführer der Koban Südvers Group GmbH. Die Veranstaltung fand unter Mitwirkung des Fachverbands der Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten der Wirtschaftskammer Österreich statt. Das nächste Kremser Versicherungsforum ist für Herbst 2016 geplant.
Ein Tagungsband zum 1. Kremser Versicherungsforum im Manz-Verlag ist in Vorbereitung.

Versicherungsrecht: Donau-Universität Krems bietet vier Lehrgänge
Mit dem Akademische/r ExpertIn, dem Akademische/r VersicherungsmaklerIn, dem MLS - Master of Legal Studies und dem Master of Laws im Versicherungsrecht, LL.M. bietet die Donau-Universität Krems vier berufsbegleitende Weiterbildungsprogramme zu Versicherungsrecht für unterschiedliche Berufsgruppen. Die Lehrgänge starten wieder  im Herbst 2016.

    Donau-Universität Krems

    Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30, 3500 Krems
    Österreich
    +43 2732 893-6000

    Details


    < Zurück zur Übersicht