< Zurück zur Übersicht

Im Zuge der Modernisierung wird die Staumauer geringfügig erhöht und aus technischen Gründen einige Meter versetzt.

Kleinwasserkraftwerk Rosenburg: EVN verzeichnet Fortschritte bei den Modernisierungsplänen

02. Dezember 2015 | 12:27 Autor: EVN Österreich, Niederösterreich

Rosenburg (A) Das KW Rosenburg erzeugt seit 1907 Strom für die Region. 2002 wurde die alte Wehranlage bei einem Hochwasser größtenteils zerstört und danach provisorisch erneuert. Auch die alten Turbinen, Generatoren und Anlagenteile erreichen nun bald das Ende ihrer Lebenszeit und müssen ersetzt werden. EVN möchte daher den historischen Kraftwerksstandort Rosenburg revitalisieren.

Dafür wurde nun eine Variantenstudie erstellt, die verschiedene Möglichkeiten aufzeigt, was mit dem Standort passieren kann: vom Abriss der Anlage bis hin zu einem größeren Neubau. Zahlreiche NGOs, wie etwa der Naturschutzbund, der WWF oder der Umweltdachverband nutzten die Möglichkeit Stellungnahmen zu den einzelnen Varianten abzugeben. Die Studie diente der EVN als Entscheidungsgrundlage für die weiteren Planungsschritte.

EVN Sprecher Stefan Zach: „Wir haben entschieden, die Revitalisierung des historischen Kraftwerks Rosenburg weiter voranzutreiben. Wie die Visualisierungen zeigen, steht dabei allerdings weniger die Ökonomie, als vielmehr die Naturverträglichkeit im Vordergrund. Die Forderung des Abrisses des historischen Wasserkraftwerks Rosenburg durch einige NGOs, erscheint im Kontext mit dem Klimaschutz allerdings als problematisch. Wir sehen es als unsere Pflicht künftigen Generationen gegenüber, möglichst viel Strom aus erneuerbaren Ressourcen zu erzeugen. Das deckt sich auch mit den Wünschen der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung.“

Die EVN will damit einen weiteren Beitrag zu den Zielen des Landes NÖ leisten, die vorsehen, die erneuerbaren Energien auszubauen. Dazu zählt neben der Nutzung von Wind, Sonne und Biomasse auch die Wasserkraft. “Unser Ziel ist hier eindeutig die Revitalisierung und Modernisierung bestehender Wasserkraftwerke“, so Zach.

  • Bei der Modernisierung des Kraftwerkes Rosenburg wird auch im Staubereich auf einen möglichst naturnahen Flussverlauf geachtet.
    uploads/pics/EVN_Rosenburg_Flusslauf.jpg
  • Zurück zum Ursprung – nach der Modernisierung könnte das Krafthaus wieder ähnlich aussehen, wie im Jahr 1908. (Bilder: EVN)
    uploads/pics/EVN_Rosenburg_Krafthaus_Bestand.jpg

EVN AG

EVN Platz, 2344 Maria Enzersdorf, Österreich
+43 2236 200-0

Details


< Zurück zur Übersicht