< Zurück zur Übersicht

klimaaktiv Bronze Auszeichnung für die Planung der Wohnhausanlage "Gartenpark Korneuburg_BT1". Im Bild: Jürgen Schneider (Klimaschutzministerium), Barbara Finster, Christian Holler, Michael Schebesta (Wiener Komfortwohnungen Holding), Pfarrer Stefan Koller, Michael Haugeneder (ATP Sustain), Herbert Greisberger (enu)

Klimaaktiv: Auszeichnung für 48 Gebäude in Niederösterreich

16. Juni 2021 | 12:45 Autor: Lockl & Keck Startseite, Niederösterreich

Korneuburg (A) Das Klimaschutzministerium prämierte 48 nachhaltige Projekte für vorbildliches Bauen und Sanieren.

In Korneuburg erhielten insgesamt 22 fertiggestellte und 26 geplante Bauprojekte aus Niederösterreich ihre Auszeichnung für energieeffiziente und ökologische Bauweise nach klimaaktiv Standard des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) aus den Händen von Sektionschef Jürgen Schneider.

"Klimaschutz ist die große Frage unserer Zeit. Egal ob Sanierung oder Neubau – Jedes einzelne Bauprojekt in Österreich bietet großes Potenzial, um den Energie- und Ressourcenverbrauch im Gebäudebereich zu senken und so zur Erreichung der Klimaziele beizutragen. Die ausgezeichneten Projekte zeigen einmal mehr, wie energieeffizientes und umweltschonendes Bauen und Sanieren erfolgreich umgesetzt werden kann", gratuliert Klimaschutzministerin Leonore Gewessler den klimaaktiv Vorzeigeprojekten und verweist auf die große Bedeutung des Gebäudebereichs auf dem Weg zur Klimaneutralität bis 2040.

Klimaaktiv Vorzeigegebäude aus allen Gebäudekategorien
Ob Sanierung eines Bürogebäudes, Neubau Reihenhaus, Kindergarten oder Unternehmenszentrale – die ausgezeichneten Gebäude erfüllen allesamt die strengen Kriterien des klimaaktiv Gebäudestandards. An 18 der prämierten Projekte – und damit an die mit Abstand überwiegende Zahl – wurde die klimaaktiv Plakette in Gold verliehen. Sie entsprechen damit höchsten Anforderungen in Sachen Energieeffizienz, nachhaltiger Planung und Ausführung, Baustoffe und Konstruktion sowie Komfort und Raumluftqualität. Darüber hinaus erreichte ein Gebäude den klimaaktiv Silber-Standard und weitere zwei erhielten die Plakette für Bronze.

Wer bereits in der frühen Planungsphase auf bestimmte Qualitätskriterien achtet, kann das Kosten-Nutzen-Verhältnis des Bauvorhabens optimieren. Daher wurden auch 27 Gebäude ausgezeichnet, die nach den klimaaktiv Kriterien geplant wurden (Planungsdeklaration). Mehr Details zu allen Gebäuden finden Sie in der Beilage.

Klimaschonendes Bauen und Sanieren auf dem Vormarsch
Bis dato wurden österreichweit bereits 1.077 Gebäude nach den strengen Kriterien des klimaaktiv Gebäudestandards bewertet und deklariert. Niederösterreich gehört, neben Tirol und Wien, mit mehr als 230 ausgezeichneten Bauprojekten zu den drei Bundesländern mit den meisten klimaaktiv Gebäuden.

Der klimaaktiv Gebäudestandard des Klimaschutzministeriums ist das europaweit erfolgreichste und gleichzeitig anspruchsvollste Gütesiegel für nachhaltiges Bauen, denn er definiert die im internationalen Vergleich strengsten Anforderungen im Bereich Energieeffizienz. Er ist somit ein idealer Leitfaden, um klimafreundliches, ökologisches und behagliches Wohnen sowie Arbeiten zu garantieren. Alle Kriterienkataloge sind nach einem 1.000-Punkte-System aufgebaut, anhand dessen die Gebäude rasch bewertet und verglichen werden können. Die Bewertung der Gebäude nach dem klimaaktiv Kriterienkatalog erfolgt mit Bronze, Silber und Gold in drei Qualitätsstufen.

Für alle Fragen zur klimaaktiv Gebäudedeklaration und -bewertung steht in Niederösterreich die Energie- und Umweltagentur NÖ – enu im Auftrag des Klimaschutzministeriums zur Verfügung.

    Bundesministerium Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK)

    Radetzkystraße 2, 1030 Wien
    Österreich
    +43 1 71162-650

    Details


    < Zurück zur Übersicht