< Zurück zur Übersicht

„Wenn wir bauen, dann etwas G‘scheits“, erinnern sich Velino-Inhaberin Evelyne Hufnagl und ihr Vater Gerhard Hufnagl an die Planungen. Herausgekommen ist ein Café in Wohnzimmer-Atmosphäre. (Foto: WKNÖ/Lohfink)

Café Velino: Idee und Leidenschaft führen zum Erfolg

25. April 2017 | 08:43 Autor: Niederösterreichische Wirtschaft Österreich, Niederösterreich

Lengenfeld (A) Vor knapp einem Jahr eröffnete das Café Velino in Lengenfeld bei Krems. Inhaberin Evelyne Hufnagl: „Wir haben hier unseren Traum verwirklicht.“ Velino – kein typischer Name für ein Café in der 1.500 Einwohner Gemeinde Lengenfeld.

Inhaberin Evelyne und ihr Vater Gerhard erklären dazu: „Wir wollten etwas Besonderes, kein Schlosscafé, was sich aufgrund unseres Standorts in unmittelbarer Nähe des Schlosses in Lengenfeld natürlich angeboten hätte. Mit Velino haben wir einen klangvollen Namen gefunden und im geschwungenen „V” unseres Logos eine Kaffeebohne integriert“.

Ein Familienbetrieb, in dem alle mit anpacken
Auch der Weg in die Selbstständigkeit war untypisch. Evelyne Hufnagl, studierte Englisch- und Spanisch-Übersetzerin, kehrte nach ihrem Studium in Graz nach Lengenfeld zurück und entdeckte ihre Leidenschaft zum Backen.

„Gemeinsam mit meiner Familie entwickelte ich daraufhin die Idee ein Café mit selbstgebackenen Mehlspeisen zu öffnen neben gutem Kaffee – passend zu unserer Gegend – auch Weine, vor allem den Grünen Veltliner, anzubieten. Gäste können mit unseren Frühstücksangeboten genussvoll in den Tag starten oder nachmittags bei Kaffee und hausgemachter Torte gemütlich plaudern. Im Sommer gibt es dann auch köstliches Speiseeis. Nebenbei runden Veranstaltungen wie Wein- oder Käseverkostungen sowie Live-Musikabende unser Angebot ab.“

Als ihr Erfolgsrezept sieht Hufnagl dabei den gesamten Zusammenhalt in der Familie. Vater Gerhard hilft genauso mit wie auch Mutter Karin, wenn Not am Mann ist, springt auch Bruder Wolfgang ein. Mit den Ideen aller Familienmitglieder haben sie es geschafft, ein Ambiente für die Gäste zu schaffen, das zum Verweilen einlädt. „Vielleicht hat es auch geholfen, dass wir alle nicht aus der Gastronomie kommen und uns bei der Entstehung vor allem darauf konzentriert haben, was wir als Gäste von einem Café erwarten“, meint Evelyne Hufnagl.

„Wir haben eine Grundplanung gemacht und dann mit ausgezeichneten Professionisten und unter Eigenregie gebaut. Ganz wichtig war uns dabei die Barrierefreiheit vom Parkplatz bis hin zur Toilette für unsere Gäste sowie möglichst kurze Wege für uns und unsere zwei Angestellten. Nach fast einem Jahr Betrieb können wir beruhigt sagen: unser Konzept erfüllt die Erwartungen und es gibt derzeit keinen Veränderungsbedarf“, erklärt Hufnagl.

Kundensicht muss in die Planung integriert sein
Potenziellen Gründern empfehlen die beiden, sich über ihre Vorhaben genau im Klaren zu sein und Entscheidungen nicht immer nur aus Sicht eines Unternehmens, sondern manchmal auch aus der Perspektive eines Gastes zu betrachten. Genauso wichtig sei es, sich nicht „blind“ in das Abenteuer zu stürzen, sondern eine Planung zu erstellen, sich Ziele zu stecken und darauf hinzuarbeiten. Dazu gehört zum Beispiel auch die Definition der Zielgruppen.

„Wir selbst sind so aufgestellt, dass wir Gäste aller Altersgruppen ansprechen. Zu uns kommen genauso Jugendliche zum Frühstück, wie auch Senioren, was vielleicht auch daran liegt, dass uns der persönliche Kontakt zu unseren Gästen sehr wichtig ist und wir stets bemüht sind, für eine Wohlfühl-Atmosphäre zu sorgen“, so Gerhard Hufnagl.

Auch die Gründerangebote der WKNÖ sind für Evelyne Hufnagl hilfreich gewesen: „Wir nutzten rechtliche Beratungen genauso, wie wir auch das Gespräch mit den Experten der Kammer in Bezug auf Betriebsanlagen suchten.“ Wichtig ist den Akteuren des Familienbetriebs festzuhalten, dass man als Unternehmer auch dazu angehalten ist, gewisse Services aktiv einzufordern und nicht nur darüber zu jammern, „was man alles nicht bekommt.“

Die Bilanz nach fast einem Jahr Betrieb fällt für die Familie Hufnagl in jedem Fall positiv aus: „Das Umsetzen unserer Vision ist uns im Velino gelungen. Die Gäste fühlen sich wohl und als Familie ziehen wir alle an einem Strang.“

    Velino

    Johannesgasse 3, 3552 Lengenfeld, Österreich
    +43 2719 20245-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht