< Zurück zur Übersicht

Spitzenbetriebe wie die Weinkellerei Lenz Moser in Rohrendorf fungieren als Wirtschaftspartner und Netzwerk für den Studiengang International Wine Business.

Hervorragende Entwicklung des International Wine Business Studiengang an der IMC FH Krems

17. Jänner 2017 | 09:18 Autor: IMC FH Krems Österreich, Niederösterreich

Krems (A) „Der Bachelorstudiengang International Wine Business an der IMC FH Krems nahm zwar erst voriges Jahr seinen Betrieb auf, dennoch gab es für das Studienjahr 2016_17 bereits rund 80 Bewerberinnen und Bewerber für 25 Studienplätze. Etwa 50 Prozent der internationalen Bewerberinnen und Bewerber kamen aus West-, Nord-, Süd- und Osteuropa sowie aus den USA und China. Als einen der Erfolgsfaktoren sehe ich die bereits jetzt sehr guten weltweiten Netzwerke, die in Zukunft eine große Rolle im internationalen Weinbusiness spielen werden,“ ist der Studiengangsleiter, Dr. Dipl.-Betriebswirt(FH) Albert Franz Stöckl, MA überzeugt.

Spitzenbetriebe wie die Weinkellerei Lenz Moser in Rohrendorf fungieren als Wirtschaftspartner und Netzwerk für den Studiengang International Wine Business.

Die internationale Vielfalt und Herkunft der Studierenden kann sich sehen lassen: Länder wie Tschechien über die Niederlande, Finnland, Deutschland, Ungarn, Rumänien, Groß Britannien, Bulgarien bis hin zu China und Moldawien können den International Wine Business Studierenden zugeordnet werden.

Nachwuchs-Ökonomen des internationalen Wein Business
Die ambitionierten Nachwuchs-Ökonomen profitieren nicht nur vom englischsprachigen BWL-Studium per se, sondern auch von der internationalen Professoren- sowie Studierendenlandschaft und von den vielen Möglichkeiten ein Auslandsstudiensemester an einer der zahlreichen Partnerhochschulen des Studiengangs zu verbringen. Dazu zählen die Flinders University, Adelaide, Australien; PSB Paris School of Business, Paris, Frankreich; Holland College, Charlottetown, Kanada; University of the West of England, Bristol, Großbritannien; University of Edinburgh, Edinburgh, Großbritannien; Wilfrid Laurier University, Waterloo/Ontario, Kanada; Hochschule Geisenheim, Deutschland sowie Mount Royal University Calgary/Alberta Kanada.

Ein Zusatz-Plus: Exkursionen, Veranstaltungen und Projekte
Auch über den regulären Studienalltag hinaus werden besondere Benefits geboten. Studierende des internationalen „Wine Business“ Studiengangs der IMC Fachhochschule Krems haben unter anderem die Möglichkeit österreichische Spitzenbetriebe im Export ganz persönlich kennenzulernen. Eine Exkursion zu Österreichs größter Weinkellerei - die Weinkellerei Lenz Moser in Rohrendorf – steht jedes Jahr am Stundenplan. Studiengangsleiter Dr. Dipl.-Betriebswirt(FH) Albert Franz Stöckl, MA über die Weinkellerei Lenz Moser: „Der Stellenwert großer Betriebe in der Region, die auch in der Lage sind, mit ausreichenden Mengen die Regale großer Supermarktketten zu befüllen – noch dazu mit qualitativ und geschmacklich hervorragenden Weinen – kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Dem deutschen Supermarktkunden beispielsweise, sind die ‚Big Players‘ aus Österreich ein Begriff. Oft sind sie die Einstiegsweine, die den Konsumenten dann auch viele andere wunderbare Weine Österreichs entdecken lassen“.

Auch im Forschungsbereich zeigt sich der Studiengang als innovativer Vorreiter. Kürzlich erhielt International Wine Business den Zuschlag eines Erasmus+ Projektes mit dem Namen „The wine lab – Life long learing programme“.  Ziel des Wine Lab ist es, ein Wissensaustausch sowie Zusammenarbeit zwischen Universitäten und kleinen Weingütern zu schaffen, indem sie den Dialog aktiver Akteure und gemeinsamen Aktionen fördert um innovative Ideen, neue Lösungen und Ansätze für den Sektor schaffen. Das Projekt soll eine Basis für die Zusammenarbeit von Forschung, Wirtschaft und regionalen Gemeinschaften bilden. Dadurch wird nicht nur ein gegenseitiger Austausch und ein Voneinander Lernen gefördert, sondern auch die unternehmerische Denkweise der Studenten sowie die europaweite Vernetzung gestärkt.

Save the date
Am 23. März 2017 wird das erste „WeinKulTour Symposium“ wird an der IMC FH Krems in Zusammenarbeit mit Donau-Tourismus, stattfinden.  In Fachvorträgen mit nationalen und internationalen Experten sollen die Synergien und künftigen Potentiale zwischen Wein, Kulinarik und Tourismusangeboten dargestellt werden. Das Symposium findet am Vortag der Eröffnung des Wachau Gourmetfestivals statt.

Ein weiterer Fixpunkt ist die 3. Culinary and Wine Tourism Conference 2017 (CWTC17), welche heuer von 18.-21. Oktober in Krems stattfindet. Bei der wissenschaftlichen Konferenz werden Forscher aus aller Welt dazu aufgerufen Beiträge zum Thema „Kulinarik und Wein Tourismus“ einzureichen und diese auf der Konferenz zu präsentieren. 2015 waren Beiträge aus 14 Nationen in der Auswahl und über einhundert Teilnehmer informierten sich über Entwicklungen, Trends und Forschungsergebnissen aus dem noch neuen aber überaus spannenden Felds.  

Alles rund um das Wein - Studium: Openhouse der IMC FH Krems am 25. Februar 2017

    FH Krems | IMC Fachhochschule Krems GmbH

    Piaristengasse 1, 3500 Krems, Österreich
    +43 2732 802-0
    [email protected]fh-krems.ac.at
    www.fh-krems.ac.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht