< Zurück zur Übersicht

Feldkirch ist Österreichs energieeffizienteste Stadt: Höchste Auszeichnung im e5-Programm gemeinsam mit Dornbirn

19. November 2010 | 14:17 Autor: Pzwei. Vorarlberg
Bestnoten für Dornbirn und Feldkirch: Die beiden größten Vorarlberger Städte erhielten Donnerstagabend die höchste Auszeichnung des e5-Programms für energieeffiziente Gemeinden. Feldkirch, das bei der Auswertung nach Punkten voranliegt, ist damit Österreichs energieeffizienteste Stadt. Insgesamt ließen sich neun Vorarlberger Kommunen im Rahmen des e5-Programms zertifizieren – darunter mit Bregenz erstmals auch eine Landeshauptstadt.

Insgesamt 83 Kommunen nehmen österreichweit am e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden teil. Bisher hatten nur sechs von ihnen die höchste Auszeichnung, fünf „e“, erhalten. Seit Donnerstagabend sind auch Dornbirn und Feldkirch im Spitzenfeld vertreten. Feldkirch, das 82 Prozent der maximal möglichen Punkte erhielt, ist nun sogar die energieeffizienteste Stadt Österreichs.

In diesem Jahr stellten sich gleich neun Vorarlberger Gemeinden der Zertifizierung durch die Expertenjury. Bemerkenswert: Alle Teilnehmer, die vorher schon einmal zertifiziert worden waren, konnten ihre Ergebnisse steigern. Altach, Frastanz und Hörbranz verbesserten sich von drei auf vier „e“. Bürs konnte in der 3-„e“-Kategorie seine Punktewertung ebenfalls steigern.

Positiv starteten auch die Neueinsteiger ins e5-Programm: Hittisau erreichte auf Anhieb hervorragende vier „e“. Bregenz, das als erste Landeshauptstadt in dem Programm vertreten ist, kam auf drei, Gaschurn auf zwei „e“.

Schritt für Schritt voran
„Mehr als zufrieden“ zeigt sich e5-Programmleiter Karl-Heinz Kaspar vom Energieinstitut Vorarlberg: „Es ist schon faszinierend, dass sich die Gemeinden auch im zwölften Jahr des e5-Programms immer noch steigern. Sie gehen damit Jahr für Jahr und Schritt für Schritt in Richtung Energieautonomie.“

Die Bürger in den e5-Gemeinden profitieren von den Projekten auch ganz direkt, schildert Kaspar. Als positives Beispiel nennt er die Thermografie-Aktion, bei der in den vergangenen vier Jahren 15.000 Aufnahmen von 1800 Objekten angefertigt wurden. „Ein Viertel der Hausbesitzer hat schon im ersten Jahr nach einer Thermografie konkrete Sanierungsmaßnahmen gesetzt“, betont der e5-Programmleiter.

e5 ist „Energiezukunft vor Ort“
Der Obmann des Energieinstituts Vorarlberg, Umwelt-Landesrat Erich Schwärzler nannte das e5-Programm „eine tragende Säule für die Entwicklung Vorarlbergs zur Modellregion für Energieeffizienz. Das e5-Programm zeigt, wie Energiezukunft vor Ort, gemeinsam mit den Menschen lebendig umgesetzt wird“, lobte Schwärzler bei der Auszeichnungsveranstaltung am Donnerstagabend.

Information: www.energieinstitut.at

    Energieinstitut Vorarlberg

    Stadtstr. 33, 6850 Dornbirn
    Österreich
    +43 5572 31202-0
    [email protected]energieinstitut.at
    www.energieinstitut.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht