< Zurück zur Übersicht

Dr. Günther Reifer vom Terra Institut, Brixen stellte die Gemeinwohl-Ökonomie vor.

Vorarlberger Unternehmen erstellen die Gemeinwohl-Bilanz

05. Juni 2012 | 15:26 Autor: Energieinstitut Vorarlberg

Götzis (A) Die ersten 14 Pionier-Unternehmen in Vorarlberg erstellten ihre Gemeinwohl-Bilanz und präsentierten ihre Ergebnisse. Die Gemeinwohl-Ökonomie ist ein neues Wirtschaftsmodell, das die Systemspielregeln umkehrt: von Gewinnmaximierung und Konkurrenz auf Gemeinwohlstreben und Kooperation. Die Bewegung wächst in Österreich, Italien, Deutschland, Spanien und über Europa hinaus. 

Am gestrigen Montagnachmittag stellten 14 namhafte Vorarlberger Unternehmen im Rahmen eines Pressegesprächs ihre Gemeinwohl-Bilanz vor, deren Basis ein alternatives Wirtschaftsmodell ist: die Gemeinwohl-Ökonomie. In vier Workshops haben sie, begleitet durch Dr. Günther Reifer vom Terra Institut Brixen und Vorstandsmitglied des Vereins der Gemeinwohl-Ökonomie Wien, das Modell kennen gelernt und setzen die Kriterien nun Schritt für Schritt in ihren Betrieben um.

Beim anschließenden Gemeinwohl-Abend – eine öffentliche Veranstaltung im Zuge der UmweltV Woche – stellte Dr. Reifer einem interessierten Publikum bei vollem Saal das vielversprechende neue Wirtschaftsmodell vor. Die 14 Pionier-Unternehmen berichteten von ihrer Motivation, die Gemeinwohl-Ökonomie zu unterstützen und beantworteten zahlreiche Fragen aus dem Publikum zur praktischen Umsetzung in ihren Unternehmen.

Für Privatpersonen und alle Interessierten findet jeden ersten Montag im Monat in St. Arbogast das Vorarlbeger Energiefeld-Treffen statt, bei dem Informationen ausgetauscht werden, gemeinsam gelernt und vernetzt wird. In eigenen Arbeitskreisen werden spezifisch Themen aufgegriffen und erarbeitet, wie zum Beispiel die Organisationsentwicklung, die Gemeinwohl-Bilanz für Privatpersonen als Leitfaden für das tägliche Handeln oder das bedingungslose Grundeinkommen zur Sicherung des sozialen Friedens.

Die Bewegung sieht sich als ergebnisoffener, partizipativer, lokal wachsender Prozess mit globaler Ausstrahlung. Das Energiefeld Vorarlberg  sucht die Vernetzung mit andere Netzwerken und Institutionen in diesem Umfeld. Jede(r) ist herzlich eingeladen, mitzumachen und mitzugestalten!

Die Vorarlberger Pionier-Unternehmen:
Dorfelektriker (Götzis), Dorf-Installationstechnik GmbH (Götzis), Energie & Bauökologie, Raumlufthygiene (Bludenz), Energieinstitut Vorarlberg (Dornbirn), Engel und Brotzge oeg (Hard), Gartenbau Angeloff GmbH (Rankweil), Gruber+Haumer Landschaftsarchitektur OG (Bürs), Kairos - Wirkungsforschung & Entwicklung gGmbH (Bregenz), Kalb Markus GesmbH (Dornbirn), Kunstmuseum Liechtenstein (Vaduz), Müller Bau GmbH & Co KG (Altach), Rhomberg Bau GmbH (Bregenz), Walchbewegt GmbH (Bludenz), Weltladen Wolfurt (Wolfurt)

Im Herbst 2012 startet die nächste 4-teilige Workshop-Reihe zur Gemeinwohl-Bilanzierung für Unternehmen. Am Montag, den 02.07.12 findet in St. Arbogast um 18:30 Uhr das nächste Energiefeld-Treffen für alle Interessierten statt.

Bei Interesse an einer Veranstaltung oder für weitere Infos wenden Sie sich bitte an Susanna Ajkovic unter [email protected]gemeinwohl-oekonomie.org.

  • Die Vorarlberger Pionier-Unternehmen
    uploads/pics/GWOe_Pionier-Unternehmen.jpg

Energieinstitut Vorarlberg

Stadtstr. 33, 6850 Dornbirn
Österreich
+43 5572 31202-0
[email protected]energieinstitut.at
www.energieinstitut.at

Details


< Zurück zur Übersicht