< Zurück zur Übersicht

v.l.n.r.: Junge Wirtschaft NÖ-Landesvorsitzender Jochen Flicker, Wirtschaftskammer NÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und Claudia Stauffer-Dörflinger, eine der Gründerinnen des Jahres 2016 (Stoffgärtnerei, St. Pölten)

8.487 neue Unternehmen in Niederösterreich

25. Jänner 2017 | 14:07 Autor: WK Niederöterreich Österreich, Niederösterreich

St. Pölten (A) Auf den Gründergeist in Niederösterreich ist Verlass. Insgesamt 8.487 neue Unternehmen sind 2016 in Niederösterreich gegründet worden. „Das bedeutet das drittbeste je in Niederösterreich erzielte Ergebnis“, so Sonja Zwazl, die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ).

„Und das ist keine Selbstverständlichkeit, sondern ein Zeichen für einen starken Standort und eine zunehmende Bereitschaft, unternehmerische Verantwortung zu tragen.“ Das hohe Gründungsniveau von 2015 (8.540 Gründungen) ist damit praktisch gehalten worden. Im Schnitt wurden in Niederösterreich im Vorjahr an jedem Werktag 32 neue Unternehmen gegründet.

WKNÖ-Gründerservice mit 16.500 Kurz- und 4.000 Intensivberatungen
Jochen Flicker, der neue, seit Dezember amtierende Landesvorsitzende der Jungen Wirtschaft (JW) in Niederösterreich, verweist dazu insbesondere auf die Unterstützung durch das WKNÖ-Gründerservice. Insgesamt hat das WKNÖ-Gründerservice im Jahr 2016 Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer bzw. Menschen, die sich für die Selbstständigkeit interessieren, mit 16.500 Kurz- und 4.000 Intensivberatungen unterstützt. Dazu Zwazl: „Je besser eine Gründung vorbereitet ist, umso nachhaltiger und beständiger ist das neue Unternehmen dann auch.“

Gründerbilanz 2016 im Detail:

•    Insgesamt sind 21,2 Prozent aller Gründungen in Österreich auf Niederösterreich entfallen. Mehr als jedes fünfte neue Unternehmen in Österreich ist blau-gelb.

•    Das Durchschnittsalter der Gründerinnen und Gründer beträgt 41,4 Jahre.

•    Der Frauenanteil liegt bei 64,2 Prozent, mehr als sechs von zehn Gründungen (inklusive Personenbetreuerinnen) sind also weiblich.

•    Ohne die selbstständigen Personenbetreuerinnen und –betreuer wurden 5.527 Gründungen registriert (2015: 5.538), das hohe Gründungsniveau wurde also auch hier gehalten (Frauenanteil: 44 Prozent).

•    Bei den Gründungsmotiven liegt der Wunsch, sein eigener Chef zu sein, an der Spitze (66,4%), gefolgt vom Wunsch nach einer flexibleren Zeit- und Lebensgestaltung (65,2%) sowie vom Wunsch, die Verantwortung, die man als Angestellter zu tragen hatte, ins eigene Unternehmen einzubringen (59,0% - Mehrfachnennungen waren möglich).

Extra-Beratungen für Jungunternehmer

Über die klassische Gründung hinaus bietet die WKNÖ ein zusätzliches Beratungsservice für Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer. So gibt es eigene Beratungsangebote zu den Themen Strategie/Businessplan, Marketing, Finanzierung und Unternehmensorganisation. Zu zwei dieser Themen werden bis zu 20 Beratungsstunden durch qualifizierte Experten mit 60 Euro pro Stunde gefördert. Im Zentrum dieser Schwerpunktberatungen steht die Entwicklung von möglichen Verbesserungsmaßnahmen. Darauf aufbauend sind zu den gewählten Themen zusätzlich zwei StartUp-Coachings möglich, bei denen Unterstützung bei der Umsetzung der ausgearbeiteten Strategien im Zentrum steht. Auch hier gibt es 60 Euro pro Stunde an Förderung – für jeweils bis zu 20 Stunden. „Insgesamt können Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer damit also geförderte Beratungen im Ausmaß von 80 Stunden und mit einer Förderung von 4.800 Euro in Anspruch nehmen – eine wichtige Unterstützung, gerade am Anfang des Unternehmerlebens“, betont Zwazl.

JW mit Arbeitsschwerpunkt Flexibilisierung
Neben Flicker, der im Waldviertel einen Hafner- und Fliesenlegerbetrieb mit drei Gesellen und einem Lehrling betreibt, gehören dem neuen JW-Landesvorstand Mathias Past (Unternehmensberater), Stefan Seif (Bürohandel) sowie Martin Freiler (Werbeagentur) als stellvertretende Vorsitzende an. Weitere Vorstandsmitglieder sind Sabine Krejca (Schneidermeisterin), Wolfgang Lehner (Berater für Sicherheitsfragen) und Jürgen Sykora (Steuerberater). „Die berufliche Breite des Teams ist eine gute Basis, um auch der Vielfalt der Herausforderungen für Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer entsprechen zu können“, so Flicker.

Einen besonderen Arbeitsschwerpunkt will die JW auf Fragen der Flexibilisierung setzen – wobei es Flicker besonders wichtig ist, dass auch Lehrlinge bei einer Flexibilisierung der Arbeitszeiten integriert werden und so die Chance haben, gemeinsam im Team die Arbeiten zu erledigen und die Freude über einen erfolgreich erledigten Auftrag erleben zu können. Flicker: „Das Thema Arbeitszeitflexibilisierung spielt gerade auch für uns junge Unternehmer eine große Rolle. Wir arbeiten meistens in kleinen Teams und müssen flexibel auf die diversen geänderten Rahmenbedingungen reagieren. Ich werde mich als JW-Vorsitzender besonders für diesen Bereich für Verbesserungen einsetzen.“

    Wirtschaftskammer Niederösterreich

    Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten, Österreich
    +43 2742 851-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht