< Zurück zur Übersicht

Rudolf Stadler (CTO), Thomas Tritremmel (CEO), Jan Röhl (CFO, R&D)

Biedermannsdorfer Firma will die Logistik revolutionieren

19. Juni 2017 | 08:37 Autor: NÖ Pressedienst (hm) Österreich, Niederösterreich

Biedermannsdorf (A) Eine neue Art der Lager- und Logistiküberwachung sowie ein automatisches Bestellsystem hat das Start-up-Unternehmen TeDaLoS GmbH in Biedermannsdorf, Bezirk Mödling, entwickelt. Damit können relevante Daten, wie Bestand, Ort und Umgebungsbedingungen, in Echtzeit abgelesen werden. Im Gespräch mit dem NÖ Wirtschaftspressedienst betont Geschäftsführer Thomas Tritremmel, dass sein System mit der automatischen Nachbestellung ideal zur Hightech-Strategie Industrie 4.0 passe. Tritremmel ist auch Teilnehmer am IVNÖ-RIZ-Mentoring-Programm.

„Das Mentoring-Programm ist nicht nur für mich ein Gewinn, sondern auch für meinen Mentor Robert Vodnek von der Schwechater Kabelwerke GmbH, da unser System auch für ihn sehr interessant ist,“ erklärt Tritremmel, der diese Kooperation als sehr gute Einrichtung sieht.

Das System von TeDaLoS basiert auf Sensoren, die entweder auf den Behältern oder der Ware angebracht werden oder in Europaletten integriert sind. Die Sensoren, die die Firma selbst einwickelt hat, messen in Echtzeit Standort, Menge, Temperatur oder Erschütterung. Gemäß Kundenwunsch und Notwendigkeit werden die Messungen angepasst. Die Daten gehen dann über Funk entweder per WLAN oder Mobilfunknetz in eine Cloud, wo die Kunden via Internet auf sie zugreifen und auch gleich in das jeweilige Warenwirtschaftssystem einfließen lassen können.

„So weiß man nicht nur, wo die Ware ist, man kann auch rechtzeitig nachbestellen, was auch für die Lieferanten von Vorteil ist, da sie so weniger Lager benötigen und die Auslastung besser einteilen können. Weiters kann ein solcher Produzent seinen Kunden neue Dienstleistungen anbieten“, erklärt Tritremmel. Das System zeigt auch an, wenn „ungewöhnliche“ Entnahmen stattfinden. Damit bewährt es sich auch als Instrument zur Diebstahlsicherung.

Die Sensoren sind ab 15 Euro erhältlich. Dazu kommt ein Abo für die Sofware ab einem Cent pro Monat. Derzeit kommen die Kunden zur Hälfte aus der Industrie und dem Großhandel, wie etwa die MIBA AG und die Reichherzer & Co Fleischwarenbedarf GmbH. Derzeit wird der weltweite Einsatz vorbereitet sowie der Einsatz in Krankenhäusern, z.B. für die Nachbestellung von Pflegehandschuhen.

Zurzeit beschäftigt das Start-up-Unternehmen drei Mitarbeiter. Bis Ende des Jahres soll ihre Zahl auf sieben erhöht werden, für 2018 sind 13 geplant. Schon derzeit sucht Tritremmel dringend Personal, um die große Nachfrage zu befriedigen. Heuer wird ein Umsatz von 220.000 Euro angepeilt, für 2019 sind zwei Millionen Euro vorgesehen. Der Export macht bereits 20 Prozent aus und geht nach Deutschland und in die Niederlande.

    TeDaLoS IPR OG

    Laxenburger Strasse 8, 2362 Biedermannsdorf, Österreich
    +43 699 11018273

    Details


    < Zurück zur Übersicht