< Zurück zur Übersicht

Wespennest (Foto: JPW. Peters/pixelio.de)

Der natürliche "Wespenschreck" aus Niederösterreich

03. September 2017 | 19:56 Autor: NÖ Wirtschaftspresse Österreich, Niederösterreich

Oberrohrbach (A) Sie sind die Plage des Spätsommers: Mit ihrer Gier auf süße oder fleischhältige Kost können Wespen den Genuss einer Mahlzeit im Freien gehörig verleiden. Denn kaum stehen Speisen und Getränke zum Verzehr bereit, schwirren die ungebetenen Gäste heran. Wegen der großen Hitze der letzten Wochen haben sich die schwarz-gelben Insekten in diesem Sommer besonders stark vermehrt, bringt doch jedes Wespennest bis zu 500 Arbeiterinnen hervor.

Schon seit einigen Jahren vertreibt die Unternehmerin Doris Kampas aus Oberrohrbach im Bezirk Korneuburg über ihre Firma Bio-Garten eine wirksame Abwehrwaffe gegen die lästigen Insekten, den sogenannten „Waspinator“ oder „Wespenschreck“. Das ist ein grauer, sackartiger Behälter, der die Tiere allein durch sein Aussehen vertreibt. Denn für das Auge der Insekten ähnelt er einem Wespen- oder Hornissennest. Da Wespen immer nur das eigene, niemals aber ein fremdes Nest anfliegen und die Nähe zu Hornissen, die ihre natürlichen Feinde sind, meiden, wirkt jeder „Waspinator“ sehr abschreckend auf die Tiere.

„Wer vorbeugend handelt, hängt den Sack schon vor Beginn der warmen Jahreszeit im April auf“, erklärt Doris Kampas dem NÖ Wirtschaftspressedienst. Denn auf diese Weise halte man die Wespen-Königin davon ab, ihr Nest in der Nähe zu bauen. Verkauft wird der „Wespenschreck“ zum Preis von knapp 13 Euro über den firmeneigenen Bio-Garten-Webshop sowie „Ab-Hof“ in Oberrohrbach. (mm)

  • Der Waspinator ist vollkommen chemiefrei, ökologisch und schont Nützlinge und die Geldbörse.
    uploads/pics/waspinator1neu.jpg

bio-garten Dipl. Ing. Doris Kampas

Am Hang 11 , 2105 Oberrohrbach, Österreich
+43 2266 80800

Details


< Zurück zur Übersicht