< Zurück zur Übersicht

FAKRO Österreich Geschäftsführer Carsten Nentwig

FAKRO feiert 10 Jahre

08. Feber 2017 | 17:31 Autor: Senft & Partner Österreich, Niederösterreich

Ernstbrunn (A) 2017 feiert FAKRO in Österreich 10-jähriges Firmenjubiläum. In dieser Zeit hat sich der Hersteller von Dachflächenfenstern unter Baufachleuten mit Innovationen bereits einen starken Namen gemacht.

FAKRO Österreich Geschäftsführer Carsten Nentwig blickt überaus zufrieden auf das Wirtschaftsjahr 2016 zurück, konnte er doch das Umsatzwachstum seit Firmengründung 2007 in Österreich auch im vergangenen Jahr erfolgreich fortsetzen. „2016 haben wir ein Umsatzplus von 15 % erzielt“, betont Nentwig. „Bedenkt man, dass der Fenstermarkt in Österreich seit Jahren stagniert, ist das mehr als erfreulich.“
Für 2017 erwartet er eine ähnliche Umsatzsteigerung. „Wir starten mit vollen Auftragsbüchern und blicken daher sehr positiv in das neue Geschäftsjahr“, zeigt sich Nentwig optimistisch.
Derzeit hält FAKRO in Österreich einen Marktanteil von ca. 3,5 %. Mittelfristig verfolgt Nentwig das Ziel, den Marktanteil auf 10–13 % zu erhöhen. „Mit neuen Großprojekten können wir die Leistungsstärke zeigen, die wir auf den Baustellen bereits jetzt erfüllen.“ Das derzeit größte Bauvorhaben ist eine Aufstockung am Wiener Goethehof, wo FAKRO über 600 Dachflächenfenster liefert.

Mit Forschung & Entwicklung zu mehr Wachstum

Seit der Gründung im Jahr 2007 hat FAKRO ca. 16.000 Einheiten auf den Markt gebracht. Zuversicht schöpft FAKRO Österreich Geschäftsführer Carsten Nentwig aus der Tatsache, „dass FAKRO eindeutig der Innovationstreiber am Markt ist.“ Damit Nentwig auf die steigende Nachfrage nach FAKRO Produkten in Österreich gezielt reagieren kann, entsteht derzeit ein Lager in der Firmenniederlassung in Ernstbrunn – das unterstreicht weiterhin die Wachstumsstrategie in Österreich. Zudem baut Nentwig das Vertriebsnetz weiter aus. Derzeit verfügt FAKRO über ein Händlernetz, das sich vor allem über den Wiener und niederösterreichischen Raum erstreckt. Für den Westen in Oberösterreich und Salzburg setzt Nentwig auf einen neuen Außendienstmitarbeiter, um dort auch die Kontakte weiter auszubauen und neue Aufträge zu erzielen.

Von der Geschichte in die Zukunft
Das polnische Familienunternehmen FAKRO verbindet eine lange Tradition mit Österreich. Als Namensträger für die Firma FAKRO fungiert die Familie Kronenberger, ein Adelsgeschlecht, dessen Wurzeln bis in die frühe Ritterszeit zurückreicht. Gegründet im Jahr 1991, blickt der FAKRO Firmengründer und Eigentümer Ryszard Florek auf ein konstantes Wachstum zurück und zeigt sich für die Zukunft weiterhin optimistisch. Weltweit hat das Unternehmen einen Marktanteil von 15 % und baut sein Sortiment kontinuierlich weiter aus. „Mit energieeffizienten Fensterlösungen und außergewöhnlichen Fensterformaten hat FAKRO auch in Österreich bereits herausfordernde Projekte und Sonderlösungen realisiert“, so Florek. „In den nächsten Jahren soll sich der Marktanteil weltweit verdoppeln.“ Um dieses Ziel zu erreichen, investiert FAKRO weiter in Forschung & Entwicklung.

  • FAKRO Firmengründer und Eigentümer Ryszard Florek
    uploads/pics/Florek_FAKRO.jpg

< Zurück zur Übersicht