< Zurück zur Übersicht

Niederösterreichs größtes Photovoltaik-Eigenverbrauchskraftwerk befindet sich derzeit in Thomasberg (Bezirk Neunkirchen).

F/LIST investiert 1,2 Millionen Euro in Niederösterreichs größtes Photovoltaik-Eigenverbrauchskraftwerk

20. November 2019 | 16:21 Autor: F/LIST Startseite, Niederösterreich

Thomasberg (A) Das derzeit größte PV-Eigenverbrauchskraftwerk in Niederösterreich wurde vor kurzem in Thomasberg in Betrieb genommen. Der international renommierte Innenausstatter von Businessjets, Yachten und Residenzen setzt 2019 seine ambitionierte Öko-Strom-Initiative fort und spart der Umwelt damit jährlich rund 565 Tonnen CO2.

Das in der Buckligen Welt ansässige Familienunternehmen leistet nicht nur im Bereich der privaten Luftfahrt Pionierarbeit, sondern nimmt auch eine Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit ein. So investierte F/LIST bereits im Jahr 2016 in die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage am Standort Thomasberg (Werk 2). Mit der Inbetriebnahme der Erweiterung auf dem Dach von Produktionswerk 1 im September 2019 setzt der Traditionsbetrieb seine Solar-Offensive weiter fort. Insgesamt wurden somit knapp 1,2 Millionen Euro investiert.

F/LIST betreibt damit aktuell Niederösterreichs größtes Photovoltaik-Eigenverbrauchskraftwerk mit einer Brutto-Gesamtfläche von ca. 8.000 m2 und installierten 4.400 Modulen. Das Öko-Kraftwerk produziert jährlich 1.178.000 Kilowattstunden Strom. Dies entspricht rund 20 Prozent des jährlichen Stromverbrauchs von F/LIST. Insgesamt spart die Photovoltaikanlage rund 565 Tonnen CO2 pro Jahr gegenüber konventioneller Stromerzeugung ein. Das kommt dem CO2-Jahresverbrauch von 336 Einfamilienhäusern oder dem Jahresausstoß von etwa 444 Pkws mit einer Kilometerleistung von 10.000 Kilometern pro Jahr gleich.

„Wir sind stolz darauf, in Niederösterreich Vorzeigebetriebe wie die Firma F/LIST zu haben. Ein Unternehmen, welches für mehr als 800 Menschen Arbeit schafft und auch noch Maßnahmen für den Umwelt- und Klimaschutz setzt. Genauso wie wir als Land NÖ für den Klima- und Umweltschutz tun, was ein Land tun kann, tut auch die Firma F/LIST das, was ein Unternehmen tun kann“, sagt Klaus Schneeberger, Klubobmann des Landtagsklubs der VP NÖ.

„Als größter Betrieb in der Buckligen Welt sind wir uns unserer Verantwortung gegenüber der nächsten Generation bewusst. Mit der größtmöglichen Nutzung nachhaltiger Energie in unserer Produktion leisten wir einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz und die Erhöhung der Lebensqualität in unserer Region“, erklärt Katharina List-Nagl, Geschäftsführerin von F/LIST.

Smarte Energienutzung
Die ultramoderne Anlage verfügt über ein intelligentes Energiemanagement-System der Firma Ökovolt, welches in Echtzeit unter anderem die Leistung, den Eigenverbrauch aber auch den Gesamtverbrauch misst. Überschüssige Energie wird mittels Steuerung in separate Verbraucher geleitet: So werden über das Wochenende etwa Elektrogabelstapler aufgeladen, wenn die Produktionsmaschinen stillstehen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die erzeugte Energie ideal genutzt wird.

Das Projekt wird durch das Land Niederösterreich im Rahmen des EFRE Programms „Investition in Wachstum und Beschäftigung Österreich 2014-2020“ gefördert.   

Grüne Aussichten
Bei dem Thomasberger Traditionsbetrieb sind bereits weitere Maßnahmen geplant, die auch in Zukunft dazu beitragen sollen, den ökologischen Fußabdruck weiter zu verkleinern. Dazu zählt etwa die Energiemanagement-Zertifizierung ISO 50001 im Frühjahr 2020.

  • Manuel Thaler, Geschäftsleitung Ökovolt Österreich, Katharina List-Nagl, Geschäftsführerin F/LIST, und Klaus Schneeberger, Klubobmann des Landtagsklubs der VP NÖ
    uploads/pics/f-list2.jpg

F. List GmbH

List-Strasse 1, 2842 Thomasberg
Österreich
+43 2644 6001-0

Details


< Zurück zur Übersicht