< Zurück zur Übersicht

Peter Khu entwickelt mit seinen rund 30 Mitarbeitern im Hagenbrunner Industriegebiet Maschinen, damit andere Firmen überhaupt erst arbeiten und produzieren können.

Khu Sondermaschinen entwickelt neuartige Windpaneele für höhere Stromausbeute

01. Feber 2019 | 10:57 Autor: Khu Sondermaschinen Startseite, Niederösterreich

Hagenbrunn (A) Das Thema Umweltschutz wird bei der Hagenbrunner Firma Khu Sondermaschinen groß geschrieben. Derzeit versucht man, mit gestutzten Windradflügeln die Stromausbeute zu erhöhen. Die Hagenbrunner Firma Khu Sondermaschinen entwickelt derzeit ein Windpaneel, das die herkömmlichen großen Windräder ergänzen soll. "Weil wir für die Flugzeugtechnik Windmaschinen und Wolkengeneratoren gebaut haben, konnten wir unser Know-how in Sachen Aerodynamik enorm erweitern. Daraus entstand die Idee, ein neuartiges Windpaneel in der Größe von 1,5 mal 2 Metern zu bauen", erzählt Geschäftsführer Peter Khu.

Strom-Ausbeute verdoppeln

"Die neuen Paneele sind mit sinusförmigen Schaufeln ausgestattet, die zueinander in einem bestimmten Verhältnis stehen. Damit sind sie in der Lage, Wind in jeder Situation in elektrischen Strom umzuwandeln", führt Khu weiter aus. Nach optimistischer Schätzung, werden die Windpaneele im Vergleich zu herkömmlichen Windrädern bei gleicher Fläche rund die doppelte bis dreifache Menge an elektrischer Energie erzeugen. Schon im Sommer sollen erste Tests im Windkanal durchgeführt werden.

Weltneuheiten aus Hagenbrunn
Wer etwas produzieren will, braucht die entsprechende Maschine dafür. Und genau da kommt die Firma Khu ins Spiel. Mit viel Know-how, Erfindergeist und Innovation entwickeln die Hagenbrunner "Düsentriebs" Maschinen, die genau das können, was andere brauchen.
Einzigartig ist etwa eine spezielle Maschine für die Kabelindustrie: Eine Kreuz-Abbindemaschine, die eine sehr niedrige Zugkraft auf den Abbindefaden aufbringt und die Lichtwellenleiter-Elemente nicht quetscht. "Diese Weltneuheit stellen wir zusammen mit einer neuen Bearbeitung von Hochvolt-Kabeln, die bei Elektroautos zum Einsatz kommen, im Jahr 2020 auf der Leitmesse WIRE in Düsseldorf dem Fachpublikum vor", kündigt der Firmenchef an.

Neben dem Forschen, bildet das Entwickeln und Konstruieren von Sondermaschinen und Anlagen für fast alle Branchen – von der Automobilindustrie über die Luftfahrt bis hin zu Blech-, Seil- und Kabelproduktion sowie Lebensmittelindustrie und Laborbedarf – den Schwerpunkt des Hagenbrunner Unternehmens. So fährt etwa jedes zweite Auto namhafter Hersteller mit Kabeln, die auf einer Khu-Maschine produziert wurden.

    Peter KHU Sondermaschinenbau GmbH

    Kupferschmiedgasse 16, 2201 Hagenbrunn
    Österreich
    +43 2246 4430-0
    [email protected]khu.at
    www.khu.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht