< Zurück zur Übersicht

Mag. (FH) Emmanuel Fink, Geschäftsführer Lekkerland Österreich (Foto: Marc-Antonio Manuguerra)

Lekkerland Gruppe stellt sich für die Zukunft auf: Strategie "Convenience 2020" zeigt Wirkung

03. Mai 2016 | 15:06 Autor: Strass-Wasserloff Österreich, Niederösterreich

Ternitz (AT) Die Lekkerland Gruppe blickt auf ein erfreuliches Jahr 2015 zurück. Die fokussierte Umsetzung der Strategie „Convenience 2020“ zeigt Wirkung: Der Umsatz der Lekkerland Gruppe konnte in einem herausfordernden und wettbewerbsintensiven Marktumfeld um 4,2 % auf 12.484,4 Mio. Euro gesteigert werden. Der Rohertrag erhöhte sich um 23,8 Mio. Euro auf 595,8 Mio. Euro.

Durch die weitere Optimierung der Kostenstruktur hat sich das EBIT, trotz außerordentlicher Belastungen im Rahmen der Strategieumsetzung, um 12,9 Mio. Euro auf 66,5 Mio. Euro verbessert. „Die Geschäftszahlen 2015 belegen: Wir sind auf dem richtigen Weg und verzeichnen erste Erfolge“, erläutert Michael Hoffmann, Vorstandsvorsitzender (CEO) der Lekkerland Gruppe. „Mit ‚Convenience 2020‘ sichern wir den aktuellen und zukünftigen Erfolg von Lekkerland – und damit zugleich den unserer Kunden.“

In allen Ländern konnten Kundenbeziehungen ausgebaut werden. Besonders bemerkenswert war in diesem Zusammenhang der Gewinn des Kundenetats Starbucks, der ersten großen internationalen Quick Service Restaurant-Kette in Deutschland. Zudem konnten zahlreiche Verträge mit bestehenden Kunden verlängert werden, etwa in Deutschland mit der Westfalen Gruppe oder in Spanien mit der Zena Gruppe, einer führenden Restaurantkette. In der Schweiz wird durch die im vergangenen Jahr initiierte und inzwischen vollzogene Übernahme des Mitbewerbers Contadis der Kundenstamm deutlich ausgeweitet.

Dienstleistungsangebot weiter ausgebaut
Lekkerland arbeitet weiterhin intensiv an der Vision, zum ganzheitlichen Full-Service-Konzeptanbieter für alle Kanäle der Unterwegsversorgung zu werden. Um die sich verändernden Bedürfnisse der Kunden fortlaufend zu befriedigen, wurden auch im Jahr 2015 zahlreiche Services auf- und ausgebaut. Dazu zählen etwa ein „360-Grad-Fitnesstest“ für Shops, neue Kaffee- und Bistrokonzepte, verbesserte Funktionalitäten der Webshops, das SO/OK Eigenmarken-Konzept oder neue innovative Electronic Value-Produkte. „Bei allen Aktivitäten haben wir immer die Herausforderungen unserer Kunden, der Shopbetreiber, im Blick. Diese wollen wir bestmöglich in neue erfolgreiche Produkte und Konzepte ummünzen“, erläutert Michael Hoffmann.

Lekkerland Österreich mit weiterem Umsatzanstieg
• Großkunde im Bäckereisegment gewonnen
• Tiefkühllogistik flächendeckend ausgerollt
• Neue Services für Shop und Bistro eingeführt

Auch Österreich stand 2015 die weitere Umsetzung der Strategie „Convenience 2020“ im Fokus. Dies hat dazu geführt, dass Lekkerland Österreich an den Erfolg des Vorjahrs anknüpfen und den Umsatz ausweiten konnte. Die Erlöse stiegen im Vergleich zu 2014 um 14,2 % bzw. 11,4 Mio. Euro auf 91,7 Mio. Euro. „Wir freuen uns über diese positive Entwicklung“, kommentiert Emmanuel Fink, Geschäftsführer von Lekkerland Österreich. „Doch wir haben auch in der Zukunft noch einiges zu tun.“ So wurde im laufenden Geschäftsjahr 2016 in Österreich, ähnlich wie in anderen Ländern der Lekkerland Gruppe, ein Transformationsprogramm gestartet. Ziel ist, Wachstum weiter zu fördern und Kosten zu reduzieren.

In Österreich gewann Lekkerland im Jahr 2015 die Bäckereikette Ströck als Neukunde. Deren 78 Filialen werden nun von Lekkerland mit Frischeprodukten sowie Food- und Non-Food-Produkten beliefert. Weiters wurde das Belieferungskonzept für Tiefkühlprodukte flächendeckend ausgerollt und erfolgreich beim größten nationalen Kunden umgesetzt. Es konnten Verträge mit Mineralölunternehmen verlängert und sogar ausgeweitet werden. So wurde beispielsweise das Bistrokonzept einer großen Mineralölgesellschaft von den Experten bei Lekkerland neu konzipiert und umgesetzt. Dafür wurden neue Rezepturen erarbeitet, Marketingmaßnahmen entwickelt und Produktaktionen initiiert, die sich sogar je nach Tageszeit variieren lassen.

Aufgrund der positiven internationalen Resonanz hat Lekkerland in Österreich zudem auch ein Kaffeekonzept für den POS implementiert. Dabei werden in Zusammenarbeit mit starken nationalen Partnern individuelle Lösungen für Shopbetreiber entwickelt, die neben den passenden Kaffeebohnen und -maschinen auch Zubehör wie Becher, Marketingmaterialien und attraktive Möbel umfassen. Passend zu diesem Konzept wurde der „kleinste Backshop der Welt“ als optimale und ergänzende Gesamtlösung für herzhafte und süße Backwaren im Shop bereits mehrfach erfolgreich bei Unterwegsversorger eingeführt. Ebenfalls ausgerollt wurde in Österreich das neue Lekkerland Eigenmarken-Konzept namens SO/OK, welches preisalternative Produkte aus den wichtigsten Impulskategorien bietet.

    Lekkerland Handels- und Dienstleistungs GmbH

    Handelsstrasse 1, 2630 Ternitz, Österreich
    +43 2630 32970-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht