< Zurück zur Übersicht

Die Mariensäule in Wiener Neustadt (Foto: Wikipedia)

Über 14 Prozent mehr Betriebsstandorte in Wiener Neustadt als im Vorjahr

22. Jänner 2016 | 17:06 Autor: Dr. Bruno Müller Österreich, Niederösterreich

Wiener Neustadt (A) Mit 780 Neugründungen haben sich im letzten Jahr die aktiven Betriebsstandorte im Bezirk Wiener Neustadt um über 14 Prozent auf 8.728 erhöht.

Wie Erich Panzenböck, Bezirksobmann der Wirtschaftskammer, dem NÖ Wirtschaftspressedienst beim Neujahrsempfang der Wiener Neustädter Wirtschaft mitteilte, werde dieser Wirtschaftsstandort durch das Betriebsgebiet Civitas Nova, das Technopol und die zahlreichen regionalen Leitbetriebe erheblich aufgewertet. Einen weiteren Impuls erwartet der Bezirksstellenobmann vom zusätzlichen Standort der Fachhochschule ab 2018 im Zentrum der Stadt Wiener Neustadt.

„Mit dem Neubau auf dem Areal des ehemaligen Karmeliterklosters sehen wir eine gute Möglichkeit, Wertschöpfung in der Region zu generieren und das Zentrum von Wiener Neustadt mit der Fachhochschule und ihren 600 Studenten und zusammen mit dem Personal insgesamt 1.000 Personen nachhaltig zu beleben“, betont Panzenböck.

Eine erfolgreiche Bilanz im Bezirk zieht Panzenböck auch aus der Finanzierung des Schigebietes Unterberg. Das regionale Crowdfunding sei sehr gut angenommen worden und man habe für 2015 sogar eine Rendite von acht Prozent ausschütten können. Hier sieht der Bezirksstellenobmann eine wirklich gute Alternative zum Bankkredit für Anleger und für Finanzierung suchende Betriebe.

Ein wichtiges Anliegen ist Panzenböck auch die Ausbildung der Jugend. Im Bezirk Wiener Neustadt bilden rund 400 Betriebe mehr als 1.100 junge Menschen als Lehrlinge aus.

    Wirtschaftskammer Niederösterreich

    Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten, Österreich
    +43 2742 851-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht